Felix Mitterer says as well

Nie zuvor – finde ich – hat ein Komponist alles so fulminant auf einen Nenner gebracht, hat akademische Hochnäsigkeit, denn sich erheben über die Menschen, das wollte Werner nie; gepfiffen auf E und U, hat den Jazz, die Volksmusik, die Klassik, die Moderne so unter einen Hut gebracht, aber auf ganz neue, unverwechselbare Weise, immer aber ohne Musik für Hirn, Herz und Bauch hat er uns geschenkt, der einzige unter den Modernen, der keine Schwellenangst hervorrief, wo kein Bruch da war, sondern einfach ein Fließen.

Ein Gruß von Erwin Steinhauer

“Let’s have a smoke, let’s have an Obstler!”
Ich vermisse Dich sehr!
Für meine Menschwerdung der wichtigste Tiroler!

lieben gruß,
erwin steinhauer

Wieso machen Sie diesen Film, Malte Ludin?

Wir haben uns dann aus den Augen verloren, ich ihn aber nicht aus den Ohren. Anfang des neuen Jahrtausends wollte ich meinen Dokumentarfilm “2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß” mit Werken aus Pirchners Klangschmiede aufladen. […] Ich erfuhr wie viel Kraft, Witz, Tiefe und Trauer in seinen Kompositionen wirklich steckt.

Christian Muthspiel

Für mich gibt es einen starken pazifistischen Aspekt bei Werner. Absolute Ablehnung jeglicher Form von Hierarchie. Ich habe das Gefühl, er hat sich in seinem Leben nicht vereinnahmen lassen. Werner wäre wahrscheinlich der letzte, der sich einen Orden umhängen ließe. Ich bin noch auf der Suche nach einer adäquaten Methode, ihn dieser Vereinnahmung zu entziehen.

Wolfgang und Christian Muthspiel

Werners Tod hinterlässt menschlich und künstlerisch eine nicht zu schließende Lücke. Als ehrlicher und kreativer Kritiker des Wahnsinns der Welt, als Musiker, als Komponist, als Freund.

Felix Mitterer says

Witz ist eine unglaublich wirksame Waffe gegen die Mächtigen. Werner beherrschte das, was vielen Musikern versagt ist – das Wort nämlich; er war ein unglaublich begabter Erfasser von lakonischen, ins Schwarze treffenden Texten.